Oktober 19, 2018

Die vegane Ernährung: im letzten Jahrzehnt fing der große Hype an, viele waren von der Einstellung begeistert und probierten diese Ernährungsweise aus. Rund 1 % der deutschen Bevölkerung sind diesem Trend treu geblieben und leben komplett vegan. Vegetarisch ernähren sich etwa 8 % der Deutschen und mehr als jeder 3. nimmt seltener und bewusster Fleischprodukte zu sich, achtet auf eine gute Qualität und zählt somit zu den sogenannten Flexitariern. Hast du schon einmal daran gedacht, dass deine Geldbörse, die du tagtäglich mit der herumträgst, in vielen Fällen aus tierischen Leder besteht? Vor allem für die, die bei der Ernährung noch nicht 100 % konsequent sind, ist eine vegane Geldbörse schon der erste Schritt in die richtige Richtung.

Was ist Veganismus und Vegetarismus?

Für alle, die mit den Begrifflichkeiten und Mischformen, die sich mit der Zeit gebildet haben, nun gänzlich verwirrt sind, eine kurze Abgrenzung. Unter einer veganen Lebensweise versteht man den vollkommenen Verzicht auf tierische Produkte sowohl in der Ernährung als auch im Alltag. Veganer essen also weder Milch- und Fleischprodukte, noch sonstige tierische Erzeugnisse, wie Eier oder Honig. Zudem benutzen sie auch keinen Pelz, keine Daunen, Wolle und kein Leder in Kleidungsstücken, Schuhen oder Taschen. Vegetarier hingegen streichen nur Fisch und Fleisch aus ihrem Ernährungsplan.

Vorteile von veganem Leder zu echten Leder

Der wohl bedeutendste Grund, kein Leder zu benutzen, ist der aus dem veganen Lebensstil resultierende Verzicht auf tierische Produkte. Die Haut fast aller Lebewesen lässt sich zu Leder verarbeiten. Der Großteil der Tierhäute stammt aber von Kühen, Kälbern und Büffeln. Mit einem Kunstleder kannst du stets guten Gewissens behaupten, einen Artikel ohne Bestandteile von Tieren zu besitzen. 

Aber nicht nur der Tiere zuliebe, auch wegen sozialen und ökologischen Gründen, kann es sinnvoll sein auf Leder zu verzichten. Um die Tierhäute in Leder zu verwandeln werden oft tonnenweise giftige Stoffe (nicht bei dem Leder der Space Wallets!) eingesetzt, die in die Natur gelangen und sogar Rückstände in den Endprodukten hinterlassen. Auch die Arbeitsbedingungen in nicht europäischen Ländern, in denen Leder häufig hergestellt wird, lassen zu wünschen übrig.

Die Pflege von Kunstleder ist wesentlich leichter. Du benötigst keine speziellen Mittel zur Behandlung und im Gegensatz zum Leder bilden sich Flecken erst gar nicht so schnell, denn es ist du die besondere Verarbeitung extrem robust.

Apropos: Das alte Vorurteil, Leder sei langlebiger und strapazierfähiger, ist längst widerlegt. Mittlerweile ist Kunstleder so hochwertig verarbeitet, dass es ohne Probleme mit dem Nachahmerprodukt mithalten kann.

Aus was besteht Kunstleder und wie wird es hergestellt?

Das Grundmaterial von Lederimitat besteht entweder aus textilem Gewebe, wie Naturfaser Chemiefaser oder Mischgewebe, oder aus einem Vliesstoff. Im ersten Schritt, der sogenannten Flachvernadelung, entsteht die Struktur der Oberfläche. Anschließend wird das enthaltene Polystyrol extrahiert, mit PVC ersetzt und somit die typische Struktur des Kunstleders erzeugt. Zum Schluss wird es noch veredelt und mit einem besonderen Kunststofffilm überzogen, der dem veganen Leder die Härte, Widerstandsfähigkeit und die gewünschte Beschaffenheit gibt.

So erkennst du, ob deine Geldbörse aus Leder oder Kunstleder ist

Kunstleder ist heutzutage sowohl haptisch also auch optisch fast gar nicht mehr von dem echten Leder zu unterscheiden. Falls du dir nicht sicher bist, woraus dein Portemonnaie besteht, zeigen wir dir hier anhand welcher Unterscheidungsmerkmale du Leder von Kunstleder unterscheiden kannst.

#1 Der Geruch

Leder hat im Vergleich zu Kunstleder einen stärkeren Eigengeruch. Aber Vorsicht: Dieser kann mit der Zeit auch verschwinden.

#2 Die Haptik

Leder fühlt sich etwas weicher und kühler an. Ganz im Gegensatz zum starren und glatten Kunstleder.

#3 Die Struktur

Kunstleder ist gleichmäßig und einheitlich strukturiert, während echtes Leder eine unregelmäßigere Struktur mit teilweise Falten oder kleinen Haarporen aufweist.

#4 Der Öl-Test

Wenn alle Stricke reißen und du dir immer noch nicht sicher bist, trage einen kleinen Öltropfen auf deinen Geldbeutel auf. Sofern dieser ausgesogen wird und verschwindet, handelt es sich um tierisches Leder. Perlt er hingegen hab, so besitzt du bereits ein veganes Portemonnaie.

Letztendlich hast du die Wahl: veganes Portemonnaie oder Geldbeutel aus Echtleder!

Bist du eher der traditionelle Typ, dann wähle eines unserer Ledervarianten. Auch diese kannst du mit einem guten Gewissen bei dir tragen. Wir verwenden echtes Lamm-Nappa-Leder aus kontrollieren, europäischen Gerbereien.

Du bist Veganer oder legst besonders viel Wert auf das Tierwohl? Dann warte nicht lange und besorge dir eine vegane Geldbörse von Space Products! Diese besteht aus hochwertigem Kunstleder und ist im Modell Push in den Farben Cherry Blossom, Snowball, Night Guard und Drive Red zu haben. Auch das Modell Classic kannst du in der veganen Version erwerben.